Bierlegende

Liebe Gäste,

ein Wirtshaus ist traditionell die zentrale Begegnungsstätte innerhalb einer Gemeinde, in der man sich trifft, um Neuigkeiten und den Dorfklatsch auszutauschen. Mit unserem „Wildfang“ laden wir Euch in unsere moderne Interpretation eines klassischen Wirtshauses ein. Hier kochen wir für Euch kräftige aber auch mal leichte Gerichte und wechseln öfter mal die Karte, um Euch mehr Frische und Vielfalt anbieten zu können.

Zu einem ordentlichen Wirtshaus gehört natürlich auch Bier. Darum haben wir sechs verschiedene Sorten vom Fass sowie viele weitere aus der Flasche für Euch ausgesucht. Gerne könnt Ihr diese Auswahl im Zuge unseres Biermenüs genauer kennenlernen oder Euch Abend für Abend zu Eurem Lieblingsbier vortasten. Mit unserer Wildfang Bierlegende möchten wir Euch beim Kennenlernen unterstützen und Euch ein paar nützliche Fakten zu unseren Bieren an die Hand geben.

König Pilsener

Und jetzt ein König! Im Jahr 1858 gründete Theodor König die König-Brauerei in der niederrheinischen Landgemeinde Beeck, zwischen Duisburg und Wesel. Zu einer Zeit, als man noch auf einfache, obergärige Biere schwor, entschied er sich - gegen den „Trend“ seiner Zeit - für die aufwendige Pilsener Brauart. Bis heute hat sich das Pils angefangen mit 206 HL zu einem der erfolgreichsten Biere mit einer Jahresproduktion von 2,9 Mio. HL der Bitburger Braugruppe gesamt entwickelt. Zur Bitburger Braugruppe gehören auch unsere weiteren Biersorten.

Stammwürze: 11,3 %
Alkohol: 4,9 Vol.%

Übrigens: Unser Bier- und Wirtshaus hat eine starke Verwandtschaft zu den König Pilsener Bierhäusern, so dass wir uns diesem Bier sehr verpflichtet fühlen.

Benediktiner Hell

Benediktiner Hell ist ein Lagerbier nach typisch bayerischer Brauart. Es hat eine goldgelbe Farbe, eine angenehme Malzsüße und weniger Hopfenbittere. Benediktiner Biere können sich auf die jahrhundertalte Tradition und das Wissen des Klosters Ettal berufen. Wissen, Leidenschaft und Handarbeit greifen hier ineinander, um die höchste Vollendung von Qualität zu erreichen. Wegen der äußerst geringen Braukapazitäten im Kloster wird das Benediktiner Hell unter Aufsicht der Ettaler Mönche, unter strikter Beachtung der Original Ettaler Rezeptur und unter ausschließlicher Verwendung der Original Ettaler Kellerhefe in der traditionsreichen Licher Privatbrauerei produziert.

Stammwürze: 11,5 %
Alkohol: 5,0 Vol.%

Übrigens: Während der Brauwache überprüfen die Benediktiner Mönche mit dem Mönchsglas die Qualität der Weißbiere.

Th. König NATURBELASSENES KELLERBIER

Inspiriert durch traditionelles Brauwissen, das Theodor König auf seinen Reisen sammelte, wird dieses vollmundig-süffige Kellerbier gebraut. Edle Aromahopfensorten, spezielle Karamellmalze und eine lange, kühle Reifung machen unser bernsteinfarbenes Zwickl zu einer fein-milden, naturbelassenen Bierspezialität. Ein untergäriges Bier mit hohem Malzanteil und wenig Hopfen.

Stammwürze: 12,8 %
Alkohol: 5,3 Vol.%

Benediktiner Weißbier

Das obergärige Klosterweißbier ist speziell gebraut, um ein süffiges aber auch kerniges Weißbier zu erhalten. Diese besondere Brauart ermöglicht ein besonders volles und auch sehr süffiges Weißbier. Die Bernsteinfarbe kommt durch Spezialmalz, das auch einen karamell- artigen Charakter und andere Geschmacksfacetten in das Bier bringt. Die Trübung erhält dieses Benediktiner Weißbier durch die feine Hefe, die ein wichtiger Geschmacksträger für diesen Biertyp bedeutet. Diese obergärige Hefe verleiht dem Weißbier eine sehr fruchtige Note, die sogar an Bananen erinnern soll. Ein besonderes Geschmackserlebnis ist die Süße, die mit dem feinherben Aroma des Hopfens eine Synergie eingehen soll.

Stammwürze: 12,7 %
Alkohol: 5,4 Vol.%

Übrigens: Während der Brauwache überprüfen die Benediktiner Mönche mit dem Mönchsglas die Qualität der Weißbiere.

Köstritzer Schwarzbier

Erstklassige, veredelte Zutaten, die einzigartige Rezeptur und eine leidenschaftliche Brautradition, die man schmecken kann: Köstritzer Schwarzbier steht für Genuss in Perfektion. Dabei ist es die einzig- artige Röstung der Braugerste zu feinstem Röstmalz, die dem Köstritzer Schwarzbier sein einzigartiges Malzaroma und einen unvergleichlichen Charakter verleiht. Spritzig-elegant präsentiert sich der Marktführer im Segment der untergärigen, dunklen Biere und verspricht mit seiner kräftigen Farbe sowie der ausgeprägten Schaumkrone bereits beim ersten Anblick ein Biererlebnis der besonderen Art.

Stammwürze: 11,4 %
Alkohol: 4,8 Vol.%

Craft Werk Holy Cowl

Auf den Spuren klösterlicher Braugeheimnisse konnten Braumeister Stefan keine Landesgrenzen abhalten. Als Fan belgischer Biere lag es für ihn nahe, sich auch einmal daran zu versuchen – natürlich nach dem deutschen Reinheitsgebot und mit zwei verschiedenen Hopfensorten im Gepäck. Das Ergebnis: Ein Belgian Style Tripel zum Niederknien und mit einem Alkoholgehalt von 9 % vol.

TASTING EXPERIENCE
Anmutig und unschuldig steht es da: orange-goldener Honigmantel, dazu eine schöne Krone - cremefarben und fein. Der unglaubliche Duft dieses Tripels stellt jede Nase auf den Kopf. Er ist fruchtig und würzig mit Aromen von Limette, Blütenhonig, reifem Getreide und Gewürznelke. Balsamgleich mildern Bittertöne wie Salbei und Hopfen die starke Brise ab. Holy Cowl Tripel schmeckt würzig, spritzig und prickelnd! Wundersam schwerelos präsentiert sich auch das Aromenspektrum mit sanfter Malznote, bananiger Fruchtigkeit und einem frischen Hauch Zitrus. „Bittersweet“ klingt Holy Cowl am Gaumen ab, ein Bier, dessen Komplexität und Bestimmtheit dich niederknien lässt.

Stammwürze: 19,5 %
Alkohol: 9,0 Vol.%

Craft Werk Hop Head IPA

Unsere Brauer sind echte „Hopfenfanatiker“ – kein Wunder also, dass diese Schöpfung gleich mit sieben Hopfensorten daher kommt. Inspiriert von seinen letzten Trips an die Westküste der USA hat Braumeister Stefan seiner Liebe zu stark gehopften Bieren ein Denkmal gesetzt: Hop Head IPA. Die intensiv-herbe Kombination mit leichter Chili-Note im ehrlichen Stil eines amerikanischen West Coast IPA – keine Spur von Understatement, sondern ein Genusserlebnis für alle Sinne.

TASTING EXPERIENCE
Starker Auftritt in tiefem Gold mit einem leichten Kragen in Creme. Dieses IPA ist eine Hommage an den American Way of IPA. Du riechst die Früchte, den Duft nach Papaya, Maracuja und Zitrone, dazwischen Orangenschale, Gewürznelke und Honig. Welcome to our hop world, my friend. Die ultimative Hopfennote wird schließlich auch dich zu einem Hop Head mutieren lassen. Im Mund lebendig und spritzig mit einem fantastischen Prickeln. Jetzt spielt dieses India Pale Ale sein ganzes Können aus - mit betörender Frucht, samtiger Süße und geheimnisvollen Gewürzen, die von intensiven Bittertönen balanciert werden. Hey folks, hier trifft zartbittere Intensität auf wilde Exotik! Ein Bier mit Muskeln, Anmut und Tiefe. Mehr IPA geht nicht.

Stammwürze: 17,4 %
Alkohol: 8,0 Vol.%

Craft Werk TANGERINE DREAM

Ihr kennt das: Da ist diese Melodie, die man irgendwo aufschnappt, einen nicht mehr los lässt, immer wieder für gute Stimmung und einen liebenswerten Ohrwurm sorgt. Was für den einen der Gute-Laune-Soundtrack ist, ist für unseren Braumeister Stefan der Mandarina Bavaria – eine der neuesten Hopfensorten auf dem internationalen Markt mit raffiniert-fruchtigem Geschmack. Einmal probiert, nie wieder vergessen. Und deswegen war schnell klar: Diese Zutat muss in seinen Kessel. Für den puren Genuss der intensiven Mandarinennoten steigt also bei Craftwerk Brewing das Tangerine Dream Pale Ale als „Single Hop“ in den Ring. So viel ist sicher: Bei der fein prickelnden Mischung aus fruchtigem Geschmack und dezentem Pfefferaroma verführt jeder Schluck zum Träumen...

TASTING EXPERIENCE
Das honiggoldene Pale Ale hat einen Schaum wie er im Glas stehen sollte: hell, fein und leicht. Allein der Duft dieses Bieres macht seinem Namen alle Ehre und lässt deiner Fantasie freien Lauf: Du liegst inmitten eines reifen Getreidefeldes und riechst an frischen Mandarinen und Orangen. Tangerine Dream eben! Das Single Hop ist facettenreich und selbstbewusst. Sein großes Ego geht jedoch niemals auf Kosten seiner Leichtigkeit. Alles andere als „pale“ kommt dieses Ale geschmacklich fruchtig-hopfig daher. Stell dir eine frisch aufgeschnittene Grapefruit vor, dazu bittersüße Kräuter und eine Prise süßer Malzigkeit. Das alles kommt mit schöner Bitternote, kühl und anhaltend, die gehörig Dynamik ins Spiel bringt.

Stammwürze: 12,4 %
Alkohol: 5,8 Vol.%

Craft Werk Mad Callista

Mad Callista ist ein angenehmes und unkompliziertes Session Lager, erfrischend und doch charakterstark.

TASTING EXPERIENCE
That‘s hop‘n‘roll! Egal ob in der Welle oder im Proberaum - nach einer guten Session ist es Zeit für Mad Callista! Schillernd honiggelb mit feinem weißem Schaum steht dieses Session Lager vor dir. Dank der Hopfensorte Callista duftet es wie eine tropische Obstkiste auf der alpinen Sommerwiese - mit Mango, Maracuja, Mandarine, Orangenblüte und Aromen von frisch gemähtem Gras. Du setzt an, hast Flashbacks von Welle und Sound: erfrischende Spritzigkeit, feines Prickeln, schlanker Körper, pure Frucht: Mangos treffen reife Stachelbeeren direkt an Deinem Gaumen. Sie gehen, aber ein Hauch Hopfen und malzige Süße bleiben. Harmonisch und leicht - ein irres Fruchterlebnis, das Dich in den Bann ziehen wird. Who´s mad now?

Stammwürze: 9,5 %
Alkohol: 3,9 Vol.%

Craft Werk Dark Season

Für die dunkle Zeit des Jahres hat sich Stefan etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Das Ergebnis ist ein Sweet Stout - die perfekte Sinfonie aus milder Hopfung, malziger Süße und angenehmen Röstaromen.

TASTING EXPERIENCE
Dieses Sweet Stout bringt viel Licht in dunkle Tage – Sommer wie Winter! Anmutig wie flüssige, dunkle Schokolade mit opalen Reflexen steht es im Glas, auf ihm thront anhaltend ein feincremiger, heller Schaum. In der Luft liegt ein feiner Duft von Orange, eingelegten Süßkirschen und grünen Kräuterwiesen. Dazu gesellen sich melancholische Aromen von dunkler Schokolade, gerösteten Kastanien und derbem Landbrot. Dann trinkst Du. Funken fliegen. Fruchtige Aromen, malzige Süße und röstige Noten klatschen den Takt. Dieses Sweet Stout spielt überraschend spritzig auf, prickelt fast sommerlich frisch. Mit kräftigen Aromen von Kaffee, Karamell und einem Hauch Hopfen klingt das dunkle Stout schließlich aus – sweet, harmonisch und schlank. Hörst Du jetzt das Feuer knistern?

Stammwürze: 12,7 %
Alkohol: 5,6 Vol.%